Kampis Elektroecke

AVR mit einer SD-Karte erweitern – Teil 3

Im letzten Teil des Tutorials bin ich etwas detailierter auf die Kommunikation mit der SD-Karte eingegangen. Wir haben gelernt, wie wir einzelne, bzw. mehrere Blöcke einer SD-Karte lesen und schreiben, sowie wie wir bestimmte Status- oder Karteninformationen auslesen können. In diesem Teil des Tutorials werden diese Komponenten genutzt, um das FAT-Modul FatFs nutzen zu können.

Weiterlesen

AVR mit einer SD-Karte erweitern – Teil 2

Im ersten Teil des AVR SD-Karten Tutorials habe ich gezeigt, wie die SD-Karte mit einem Mikrocontroller verbunden wird und wie die Kommunikation mit einer SD-Karte aufgebaut ist. Anschließend habe ich gezeigt, wie die Karte initialisiert wird, sodass der Mikrocontroller mit ihr kommunizieren kann. Dieser Teil des Tutorials soll sich nun etwas tiefer mit der Kommunikation der SD-Karte beschäftigen. Es wird gezeigt, wie die Hardwareinformationen der SD-Karte gelesen, bzw. wie einzelne Blöcke oder Sektoren der Karte gelesen und beschrieben werden können, wodurch es dem Mikrocontroller ermöglichen werden soll, auf das Dateisystem und die Dateien, die auf der SD-Karte gespeichert sind, zuzugreifen und diese zu bearbeiten.

Weiterlesen

AVR mit einer SD-Karte erweitern – Teil 1

SD-Karten eignen sich hervoragend dazu, große Datenmengen zu speichern und am Computer wieder abrufen zu können. Dies macht den Einsatz von SD-Karten gerade für Mikrocontrollerprojekte durchaus interessant, da ein Mikrocontroller in der Regel nur ein, vergleichsweise kleines, EEPROM als Datenspeicher bereitstellt.

Beginnend mit diesem Artikel möchte ich zeigen, wie ein einfaches Interface für SD-Karten mit FAT Unterstützung auf einem AVR Mikrocontroller (hier ein XMega256A3BU) implementiert werden kann.

Weiterlesen

Frequenzmessung auf dem Raspberry Pi

In diesem Artikel zeige ich, wie ein Kernelmodul zur Frequenzmessung für den Raspberry entworfen und genutzt werden kann. Das Kernelmodul erzeugt ein virtuelles Gerät, welches anschließend mit einem Python-Programm ausgelesen wird. Der Rückgabewert des Gerätes ist die gemessene Frequenz des Signals.  Aufbau des Kernelmoduls: Die Zeiterfassung für das Messen der

Weiterlesen

CUDA Support für Keras nutzen

Gerade wenn große und tiefe neuronale Netze trainiert werden, kann das Training mit der CPU des Rechners mehr oder weniger lange dauert. So kann es schnell passieren, dass ein einzelner Zyklus zwischen 30 Minuten und 1 Stunde lang rechnet und für ein optimales Ergebnis müssen dann auch noch mehrere Zyklen berechnet werden.

Weiterlesen

Erstellen eines eigenen Treibers für den Raspberry Pi

Ich lese mich zur Zeit etwas intensiver in die Treiberentwicklung unter Linux ein und der Raspberry Pi ist zum Entwickeln von Treibern ein idealer Kandidat. Da die Codeentwicklung auf dem Raspberry Pi aber auf Grund der geringen Rechenleistung und der SD-Karte als Speicher alles andere als ideal ist, empfiehlt es sich hier, den Code auf einer anderen Maschine zu entwickeln und dann mit einem Cross Compiler für den Raspberry Pi zu kompilieren. 

Weiterlesen